danceComp 2022
  02.07.2022

TSZ-Paare auf nationalen und internationalen Turnieren in Wuppertal erfolgreich

Mit dem WDSF-Turnier der Senioren II Standard begannen bereits am Freitagvormittag die Turniere der diesjährigen danceComp im Großen Saal der historischen Stadthalle von Wuppertal. Quantitativ geschrumpft, qualitativ jedoch hochkarätig besetzt. Alleine aus den Top 25 der Weltrangliste gingen 12 Paaren in diesem Turnier an den Start. Das TSZ wurde in diesem Turnier von Sven und Ramona Spengemann vertreten, die sich schon am frühen Morgen gut präsentierten und mühelos in die zweite Runde des Turniers einziehen konnten. Den Sprung ins Viertelfinale verpassten die beiden, waren aber mit der Leistung zufrieden und konnten – wie auch schon bei der DM im Juni - zwei der Sternchen-Paare hinter sich lassen bzw. mit ihnen gleichziehen. Den 35. Platz teilten sich die beiden mit Platz 31 der Weltrangliste.

Nach der Vorrunde des Standardturniers erklangen die ersten Lateintakte im großen Saal. Die Paare der Senioren I Latein machten sich bereit für ihr Turnier. Hier nutzten Oliver Brosch und Min Zhou die Gelegenheit für ein Warm-up bevor es am Samstag dann in ihrer eigenen Altersklasse an den Start ging. Bei der jüngeren Konkurrenz kamen die beiden auf einen geteilten 30. Platz.

Am frühen Nachmittag startete dann das DTV-Turnier der Hauptgruppe A Latein. Unter den 45 Startern waren auch Jens Kothe und Vanessa Gergert, die mit Schlachtenbummlern angereist waren. Auf dem Weg in die zweite Runde gaben die beiden lediglich 2 Kreuze ab. Im Viertelfinale tanzten die beiden auf einen tollen geteilten 16. Platz.

Anschließend tanzten die beiden noch im WDSF-Turnier der Rising Stars Latin und konnten sich auch hier für die zweite Runde qualifizieren. Am Ende belegten Jens und Vanessa einen geteilten 35. Platz.

Der Samstag begann bereits um 8:30 h mit dem größten Starterfeld des Wochenendes. Die Senioren III Standard gingen mit 145 Paaren an den Start und das TSZ wurde hier von gleich zwei Paaren vertreten. Albert und Andrea Rommel sowie Siggi und Maria Klein hatten sich auf den Weg nach Wuppertal gemacht und auch sie mussten sich mit zahlreichen Paaren aus der Top 25 der Weltrangliste messen. Beide Paare wussten mit der gezeigten Leistung zu überzeugen und tanzten souverän bis in die Runde der 48 besten Paare. Hier kamen Albert und Andrea auf den geteilten 29. Platz. Siggi und Maria erreichten das 25-paarige Viertelfinale und belegten hier Platz 24.

Ein weiteres TSZ-Paar starteten im WDSF-Turnier Youth Latin. Maximilian Bier und Erika Weckerle tanzten hier in die dritte Runde und erreichten damit das Semifinale, wo sie Platz 13 belegten.

Am Nachmittag tanzten im Großen Saal die Paare der WDSF Rising Stars Standard, wo erneut Jens Kothe und Vanessa Gergert starteten. Die beiden qualifizierten sich für die zweite Runde und kamen hier auf Platz 48.

Zeitgleich tanzten Maximilian Bier und Erika Weckerle im Mendelssohn Saal in der Hauptgruppe B Standard. Die beiden tanzten ein tolle Turnier, belegten als bestes TBW-Paar Platz im Finale den 2. Platz und stiegen damit in die A-Klasse auf.

Am Abend gingen dann Oliver Brosch und Min Zhou in ihr zweites Turnier des Wochenendes. In dem hochkarätig besetzten Starterfeld konnten sich die beiden gut präsentieren und tanzten im Viertelfinale auf einen tollen 18. Platz.

Am Sonntagmorgen tanzten Kyrylo Avtushko und Daria Filter gleich in zwei Standard-Turnieren im Großen Saal. Zum starteten die beiden in der Hauptgruppe A und zum anderen tanzten sie im WDSF Open Standard Youth. Im Turnier der Hauptgruppe A erreichten die beiden das Viertelfinale und tanzten hier auf den geteilten 20. Platz, im internationalen Wettbewerb ertanzten sie sich den geteilten 14. Platz.

Anschließend tanzten Kyrylo und Daria in der Hauptgruppe A Latein um Punkte und Platzierungen. Hier verpassten die beiden das 25-paarige Viertelfinale nur knapp und belegten mit vier fehlenden Kreuzen Platz 28.

Aus TSZ-Sicht bildete das WDSF-Turnier der Senioren I Standard den Abschluss des Turnierwochenendes. Hier tanzten Markus und Silke Vogel mit der internationalen Konkurrenz. Die beiden konnten sich gut präsentieren und erreichten souverän die dritte Runde, in der sie einen tollen, geteilten 18. Platz belegten.

Herzlichen Glückwunsch an alle unsere Paare!