Landesmeisterschaften Hauptgruppe D-A Latein in Gebersheim
  28.09.2019

am 14. und 15. September fanden in Leonberg-Gebersheim die Landesmeisterschaften der Hauptgruppe Latein (D- bis A-Klasse) statt.

Das TanzSportZentrum war mit vier Paaren vertreten - drei Aufstiege sind ein sensationelles Ergebnis!

In der HGr. B Latein (24 Paare) tanzten sich Nicole Geller und Mark Vol ins Finale. Souveränes Tanzen brachte den beiden mit einer bunten Wertung den tollen dritten Platz in allen Tänzen und damit den Aufstieg in die A-Klasse ein.

Somit waren in der A-Latein (23 Paare) drei TSZ-Paare am Start. Nicole und Mark konnten hier noch einmal einige Paare hinter sich lassen und wurden mit einem tollen 17. Platz belohnt.

Celine Sejdijaj und Jens Kothe tanzten ein tolles Turnier. Im vorderen Mittelfeld lagen die Leistungen sehr dicht beieinander und so blieb es bis zuletzt spannend, wer in das Finale einziehen würde. Für Celine und Jens hat es leider nicht ganz gereicht, sie konnten aber immerhin den hervorragenden achten Platz belegen.

Elina Geller und Jürgen Schaz zeigten ihr hohes Niveau und konnten mühelos ins Finale einziehen. Dort war es spannend bis zur letzten Sekunde, denn die Plätze zwei bis vier sollten so dicht beieinander liegen, dass bis zur Siegerehrung nicht klar war, welchen Platz die beiden belegen würden. Große Freude auch bei den anwesenden Fans, als sie nicht zum vierten Platz aufgerufen wurden. Damit war klar, dass sie in die S-Klasse aufgestiegen sein würden! Aber es kam noch besser, denn sie wurden auch nicht für den dritten Platz aufgerufen und belegten somit den sensationellen zweiten Platz!

Die HGr. D-Latein (23 Paare) startete am folgenden Tag und für das TSZ waren Alexa Böttcher und Manuel Gäfgen am Start. Die Landesmeisterschaft war für die beiden erst die zweite Turnierveranstaltung überhaupt und dennoch hatten sie sich Großes vorgenommen. Der Aufstieg in die C-Klasse sollte es werden. Genau das haben die beiden auch souverän umgesetzt, mit einem klaren dritten Platz in allen drei Tänzen.

In der C-Klasse (31 Paare) stürmten die beiden dann weiter voran. Die dritte Runde verfehlten sie dort nur äußerst knapp und so konnten sie sich einen hervorragenden 13. Platz sichern.