WDSF Wien: Bericht von Ramona Spengemann
  18.04.2019

Auch in diesem Jahr nahmen zahlreiche Paare an den traditionellen Turnieren im Festsaal des alten Wiener Rathauses teil. Aufgrund des großen Andrangs in der Vergangenheit hatte der Veranstalter erstmals ein Limit für die Startklassen ausgegeben und so kam es, dass manch eine Startliste bereits geraume Zeit vor dem Turnier geschlossen war. Oliver Brosch/Min Zhou sowie Sven und Ramona Spengemann vertraten das TSZ in den Turnieren der Senioren II, die am Freitag und am Sonntag stattfanden. Außerdem nahmen Oliver und Min am Dance of Colors teil – ein Team-Match, das am Sonntagabend getanzt wurde.

Die Bilanz der beiden Paare kann sich sehen lassen: 4 x Viertelfinale und eine Silbermedaille.

Wie immer in Wien, waren alle Turniere nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ stark besetzt. Es hat auch für die Paare der Weltspitze einen besonderen Charme, in diesen prachtvollen Räumen zu tanzen.

Den Start machten Oliver und Min in der Senioren II Latein am Freitag, aber bevor getanzt wurde, hatte Oliver einen echten Grund zum Schmunzeln: Als er das Programmheft mit den Startlisten aufschlug konnte er ein Foto von sich und Sara aus dem Vorjahr betrachten. Im ersten Turnier der beiden gingen 28 Paare aus 13 Nationen an den Start - gut ein Drittel der anwesenden Paare sind in den Top 25 der Weltrangliste zu finden. Olli und Min präsentierten sich in diesem hochkarätigen Feld gut und zogen verdient in die nächste Runde ein, in dersie einen tollen 19. Platz belegten.

Bei den Senioren II Standard waren fast alle gemeldeten Paare auch am Start und so tanzten insgesamt 69 Paare aus 18 Nationen in diesem Turnier – darunter auch einige Finalisten der letzten WM. Die Vorrunde meisterten Sven und Ramona souverän und so tanzten sie am frühen Abend um den Einzug in die Runde der 24 besten Paare. Auch hier wussten sie zu überzeugen und so durften die beiden auch das Viertelfinale tanzen, in dem sie am Ende als bestes TBW-Paar einen tollen 18. Platz belegten.

Nach einem Tag Pause starteten am Sonntagmorgen um 9:30 Uhr zuerst die Standardpaare und kurz danach dann auch die Lateinpaare der Senioren II in den letzten Tag der Veranstaltung.  Aus 15 unterschiedlichen Nationen kamen die Standardpaare, die an diesem Tag um Weltranglistenpunkte tanzen wollten. Sven und Ramona waren gut aufgelegt und wollten gerne ihren Erfolg vom Freitag wiederholen. Die erste Runde lief ganz gut, aber die zweite war es, die zählte. Und auch an diesem Tag wurde die dargebotene Leistung mit dem Einzug ins Viertelfinale belohnt, in dem die beiden in der Endabrechnung Platz 22 belegten.

Auch bei den Lateinern war am zweiten Tag trotz der frühen Stunde ein Paar mehr am Start. Bei vergleichbarem Starterfeld konnten sich Oliver und Min steigern und tanzten dieses Mal als drittbestes deutsches Paar in der zweiten Runde auf den 17. Platz.

Beide Paare hatten an diesem Tag neben dem Publikum und anwesenden Freunden/Tanzkollegen auch ihre ganz speziellen Fanclubs dabei: Sven und Ramona wurden von ehemaligen Vereinskollegen aus Dänemark unterstützt, Oliver und Min wurden von einer ganzen Delegation chinesischer Volkstänzerinnen aus Wien angefeuert.

Beim Dance of Colors entscheidet das Los über die Zusammensetzung der Teams und so war es ein witziger Zufall, dass Oliver und Min mit den dänischen Vereinskollegen von Sven und Ramona in einem Team tanzten. Eigentlich hätte jedes Paar nur einen Tanz für die Wertung getanzt, weil aber aufgrund des Zeitplans für die Lateinturniere nur wenige Lateinpaare anwesend waren, durften Oliver und Min alle 5 Tänze präsentieren. Der Einsatz wurde mit dem 2. Platz belohnt.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Paare!